Auf dem Högakustenleden

im Sommer 2007






Bild-01 - Unser Haus in Fagersanna Bild-02 - Abendstimmung am ÖrlenIm Sommer 2006 machten wir Schweden-Urlaub bei Annbritt und Kenneth Frisk (Hjärtliga hälsningar!) in Fagersanna (Bild-01) nahe Karlsborg zwischen Vänern und Vättern. Fagersanna liegt am Örlen (Bild-02).
Bild-03 - Auf dem Rundwanderweg im Tiveden Zwei Tagesausflüge führten uns in den nahebei gelegenen Tiveden-Nationalpark, in dem wir Rundwanderungen (Bild-03) zur Lilla Trollkyrka Bild-04 - See im Tiveden und entlang dem Stora Trehörningen machten. Die Wanderwege führten uns bergauf und bergab, über riesige Geröllblöcke und durch Schluchten, an kristallklaren und kaffeebraunen Seen (Bild-04) vorbei und durch Moorgebiete hindurch - absolut spannend.

Mein Sohn Christoph, damals 14 Jahre alt, war begeistert und er fragte mich, ob wir im nächsten Jahr (2007) nicht einen Wanderurlaub in Schweden machen sollten. "Dann muss Mutter (meine Frau Anne) aber Zuhause bleiben?!" Von der Seite kam kein direkter Widerspruch und irgendwann trat Unanfechtbarkeit ein.

In Köln zurück holte mich der Alltag wieder ein, aber schon nach kurzer Zeit begann ich im Internet mit Nachforschungen über Fernwanderwege in Schweden. Denn irgendwie ging es bei dem Vorhaben "Fernwanderung in Schweden" auch um die (Teil-)Erfüllung eines Traums, den ich nach meiner Interrailreise nach und in Skandinavien vor knapp 30 Jahren hatte und der über die Jahre in Vergessenheit geraten war; ich wollte damals in den Sarek, mein Urbild für wilde, unberührte Natur. Die schönsten meiner Urlaubserinnerungen hatte ich weiterhin von unseren Tageswanderungen auf Madeira, Gomera und La Palma.

Nun mußte es ja nicht unbedingt der Sarek sein. Im fortgeschrittenen Alter von 51 Jahren muss man durchaus Kompromisse eingehen, zumal mir zusätzlich Erfahrungen im Outdoorbereich fehlten und ich keine fundierte Einschätzung über meine Möglichkeiten im Fernwanderbereich hatte. Aber darum sollte es für mich in diesem Urlaub auch gehen, nämlich um die Antwort auf die Frage, was noch geht.

Wegweiser Wie bin ich also auf den Högakustenleden gekommen? Ich wollte einen Weg vom Anfang bis zum Ende gehen und der Högakustenleden führt von Kramfors Högakustenbron nach Örnsköldsvik Varvsberget - Punkt. Die Weglänge von 127 Kilometern konnten wir in einem 3-wöchigen Urlaub mit An- und Rückreise nach meiner Einschätzung bewältigen. Entlang des Högakustenleden und nahebei gibt es Hütten, Mietstugor, Camping und Vandrarhem; das gab mir die Hoffnung, abends irgendwo anzukommen und bei schlechten Wetter und Bedarf auch ein festes Dach über dem Kopf zu haben. Weiterhin ist die Zivilisation nicht weit. Last not least erschien mir die Landschaft reizvoll, zumal immer die Nähe zum Wasser gegeben ist.

Trail Guide Lilla Kartboken Die Touristeninformation in Kramfors (tack så mycket, Anna Hansson!) schickte mir auf Email-Anfrage für einen Bagatellbetrag den "Trail Guide" (engl.,Din A5) und "Lilla Kartboken Höga Kusten" (schw., Din A4) zu (2009 vergriffen ???). Diese reichen nach meiner Erfahrung für die Wanderung aus; der Högakustenleden ist mit orangenen Zeichen und Schildern gut markiert.


Vorsicht Vorsicht: In der Regel werden nur Überweisungen in Euro in's EU-Ausland zu Inlandsgebühren bearbeitet; die Überweisung nach Schweden in SEK ist die einzige Ausnahme, zu der auch der Inlandstarif gilt! Dies wussten 7 Mitarbeiter meines Kreditinstitutes nicht! Erst nach Konfrontation mit ihren internen Vorschriften, 4 Telefonaten und mit dem zweiten Überweisungsauftrag konnte ich für weniger als ein Euro und nicht für ca. 25 Euro den SEK-Betrag für Trail Guide und Lilla Kartboken überweisen! Vorsicht


Auf http://www.destinationskuleberget.se/ gibt es unter dem Menuepunkt "Högakustenleden" Übersichtskarte und Wegbeschreibung zum Högakustenleden (Schwedisch).

Im Internet fand ich ansonsten relativ wenig Einzelheiten und Bilder über den Leden; dies war auch der Anlass für meine Homepage. Unter folgenden URL's habe ich Reiseberichte gefunden:

http://wirsinddraussen.blogspot.com/2007/05/hga-kustenleden.html
http://mumintroll.org/galerie/texte/hk2001/hk2001.html

Der Högakustenleden und die Tage in Örnsköldsvik haben mir unvergessliche Überraschungen und Erlebnisse beschert. Der Weg war für mich durchaus anstrengend und einige Etappen waren eine Herausforderung. Aber das machte immer Sinn, denn ich hatte ein Ziel - den Weg zu gehen - bis zum Ende - Punkt.

Dank an alle, die diesen wunderbaren Wanderweg markiert haben und instand halten und an alle, die die großartigen Hütten am Weg zur Verfügung stellen!